Grundlagen zur Akkupflege

Akkupflege

Grundsätze:
1.) Gemeinsam immer Zellen mit gleicher Kapazität verwenden
2.) Regelmäßig die Leistungsfähigkeit der Zellen prüfen
3.) Die Zellen trainieren (Entladen + Laden)
4.) Keine Zelle einer Tiefentladung aussetzen
5.) Akkus nicht in Kinderspielzeug oder Taschenlampen verwenden

 
Selbst bei sorgfältigster Wartung verlieren Akkuzellen Kapazität (mAh = Milliamperstunden). Meistens werden mehrere Zellen gemeinsam eingesetzt. Ist eine Zelle schwächer, als die anderen, dann richtet sich die Leistungsfähigkeit des gesamten Akkupacks nach dem schwächsten Teil. Sind die restlichen drei Elemente womöglich besonders gut, kommt es beim schwächsten Element zur Tiefentladung (unter 1V), was das endgültige Aus für diese Zelle ist.
 
Mit Laden allein kann man Differenzen zwischen den Akkus nicht erkennen. Ein Ladegerät mit Einzelschachtüberwachung kann Aufschluss über den Zustand der Zellen liefern.
 
Beim Modus "Test" wird nur entladen + geladen womit einzig dokumentiert wird, wie viel "eingefüllt" wurde, nicht aber, welche Kapazität wirklich zur Verfügung steht. In eine Milchkanne mit Löchern kann man viel Milch einfüllen, aber ob man noch Milch für den Frühstückskaffee hat, ist fraglich.
 
Der Modus "refresh" führt mehrmaliges Entladen und Laden aus, dauert länger, dafür ist die Aussagekraft der Kapazitätsanzeige (mAh) zutreffend. Diesen Zyklus sollte man dem Akku doch mehrmals im Jahr gönnen.
 
Im Modus "discharge" wird entladen und anschließend geladen, was das beste Verfahren für das Laden darstellt.
 
Nur "Laden" (charge) sollte man bei Zeitnot oder einige Tage nach einem gründlicheren Vorgang wählen.
 
Digitalkameras werden bei Absinken der Spannung auf ca. 1V pro Zelle rechtzeitig (oft sogar zu früh) ausgeschaltet.
 
Spielsachen, Taschenlampen, Pfeffermühlen entladen die Akkus bis zur letzten mAh, was den Großteil der Zellen sicher schädigt. Wenn man schon Akkus in einfachen Endgeräten verwendet, dann sollte man diese rechtzeitig laden.
 
Dazu sei noch gesagt, dass in jeder Zelle eine Restkapazität verbleiben muss. Kauft man also Akkus mit 2 500 mAh, kann man diesen ca 1 500 mAh entnehmen, den Rest braucht man zum "Anladen". (Das ist wie beim Brot mit dem Sauerteig) [F.M.]
 

Top

 

 

Top

[ Favoriten (IE) ]  [ Lesezeichen (FF) ]

 


© online seit dem 22. März 2010

     © Texte und Bilder


Deprecated: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; chC_mysql has a deprecated constructor in /kunden/214043_96450/rp-hosting/14921/43791/zaehlen/includes/mysql.class.php on line 23

Deprecated: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; chC_template has a deprecated constructor in /kunden/214043_96450/rp-hosting/14921/43791/zaehlen/includes/template.class.php on line 22

Fatal error: Uncaught Error: Call to undefined function mysql_connect() in /kunden/214043_96450/rp-hosting/14921/43791/zaehlen/includes/mysql.class.php:48 Stack trace: #0 /kunden/214043_96450/rp-hosting/14921/43791/zaehlen/counter.php(96): chC_mysql->chC_mysql('mysql5.1a-fotol...', 'db214043_686', 'MdB1AFoto2ok', false, 'DEBUG_ON', true) #1 /kunden/214043_96450/rp-hosting/14921/43791/was-bedeutet/akkupflege.htm(163): include('/kunden/214043_...') #2 {main} thrown in /kunden/214043_96450/rp-hosting/14921/43791/zaehlen/includes/mysql.class.php on line 48